Zukunft der Parteienförderung?

Nachdem die Grünen aus dem Parlament geflogen sind, ist immer wieder die Rede von damit einhergehenden finanziellen Einbußen. Die Realität ist eben jene, dass wenn man nicht mehr gewählt wird auch keine Steuergelder für die Partei bekommt. Gut, ist nun mal so und lässt sich auch nicht ändern.

Was mich allerdings wirklich ärgert ist die regelmäßige Erhöhung der Parteiförderung und damit einhergehend auch die Erhöhung der Gehälter in der Politik. Woher kommen eigentlich diese Beträge welche unseren Politikern ausbezahlt werden.

Die Antwort darauf, ist eigentlich ganz klar, es sind Steuergelder welche von der Bevölkerung bezahlt werden.Tendenziell lässt sich allerdings feststellen, dass sowohl Parteienförderung als auch Gehälter um ein wesentliches über der prozentualen Erhöhung “normaler” Gehälter liegen.

Wie wäre es wenn man, auch um sich Diskussionen zu ersparen, sowohl Parteiförderung als auch die Gehälter in der Politik an dem “Erfolg” des Unternehmens “Österreich” bindet. Im Wesentlichen würde das bedeuten:

  • Abhängig vom Endergebnis des Budgets bzw. des Schuldenstandes werden sowohl Gehälter als auch Parteienförderung angepasst.
  • Ein negatives Budget und damit einhergehend eine Erhöhung des Schuldenstandes (realer) um 3% würde auch eine Reduktion von Parteienförderung und  die Gehälter in der Politik nach sich ziehen
  • Ein positives Budget bzw. eine Reduktion der Schulden um 3% würde sich eben in die andere Richtung auswirken.

Das Resultat wäre, dass sich einerseits das Loch im Budget schließen lassen würde und andererseits eine leistungsbezogene Anpassung geschaffen werden würde. Allerdings muss mit Argusaugen darüber gewacht werden, dass sich die notwendigen Reformen nicht nur im sozialen Bereich wiederfinden, sondern mit Maß und Ziel umgesetzt werden.

Dahingehend ist es, so denke ich, an der Zeit für einen Optimierungsprozess an dessen Ende eine gerechte Entlohnung für die Entscheidungsträger und die SteuerzahlerInnen steht.

#Steuerreform #Parteienförderung #Politikergehälter #Anpacken #ZukunftDerParteienförderung

Warum keine Automatik beim Kollektivlohn?

Alle Jahre wieder, nein kommt nicht nur das Weihnachtsfest, sondern auch die Gehaltsverhandlungen. Unabhängig jetzt von meiner Position frage ich mich immer wieder zwei Dinge. Könnte man sich das ganze Hickhack sparen indem wir einfach einen Automatismus einführen? Ich bin ja für simple Dinge und einfache Lösungen.
Die Löhne sollten sich ja eigentlich über der Inflation bewegen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass Arbeit nix mehr wert ist und man sich bald der „working poor“ Klasse zuordnen müsste.

Also meine simple Formel wäre:

  • Jährliche Erhöhung = Inflationsrate + ( (Wirtschaftswachstum – Inflationsrate) / 3 )

Warum durch 3 ? Naja wir haben ArbeitnehmerInnen den Arbeitgeber und den Staat. In praktischen Zahlen hört sich das dann so an.

  • Prognostiziertes Wirtschaftswachstum ist derzeit knapp 6%
  • Die Inflation ist bei 1,9%, sagen wir einfach 2%
  • Das ergebe dann 2 + ( 6 -2 )/ 3 ==> 3,3% 🙂
    Und was war nochmals die Forderung der Gewerkschaften? Genau 4% und wo wird man sich treffen ? Naja zwischen 2,8 und 3,3 %. (Und nein ich meine jetzt nicht nur die Metaller)

Und um der Frage zuvorzukommen, was machen wir bei negativer Wirtschaftsleistung?
Nun die Antwort ist auch einfach. Bei einer negativen Wirtschaftsleistung wird der Staat sowieso Geld zuschießen müssen um die Betriebe über Wasser zu halten. Ergo soll er das in dem Sinne tun, dass die Steuern entweder um den Faktor der Erhöhung für die Arbeitgeber reduziert werden sollen, damit die Kaufkraft erhalten bleibt.Es kann und darf nicht so sein, dass in Zeiten in denen die Masse Steuern zahlt, Superreiche sich durch Wissen Steuervorteile erhaschen.

Das Stichwort Paradise Paper sollte auch für ArbeitnehmerInnen gelten, wenn sie Ihren Lohnzettel ansehen. :-). Arbeit muss sich lohnen und Lohn muss fair sein!

In diesem Sinne, work on 🙂

#Lohnerhöhung #Kollekivlohn2017 #Automatismus #DoIt

Verkleinern von Home, CentOs

Hattet ihr auch schon einmal das Problem, dass die Aufteilung einer Virtuellen Maschinen 50 / 50passiert, wenn man das automatische Partitionierung eingeschalten hat? Gut ich habe mir das mal angesehen und eine einfache Lösung mit der Commandline entdeckt welche ich euch gerne näherbringen würde. Im wesentlichen handelt es sich dabei um ein paar Schritte. Ausgangslage ist diese:

Aufheben des Mounts und des Logical Volumes wie folgt

  • umount /dev/mapper/centos-home
  • lvremove /dev/mapper/centos-home

Erstellen eines neuen Logischen Volumens mit 10Gb Größe und Fileformat mkfs

  • lvcreate -L 10GB -n home centos
  • mkfs.xfs /dev/centos/home

Wieder mounten und restlichen Speicherplatz zuweisen

  • mount /dev/mapper/centos-home
  • lvextend -r -l +100%FREE /dev/mapper/centos-root

Danach sieht das mehr oder weniger so aus.

Eventuell noch eine Reboot und gut ist es.
ps: Wer ein Backup seiner Daten ziehen möchte sollte dies mit tar durchziehen:

Hier wird beispielsweise der Inhalt des Home Verzeichnisses gesichert
tar -czvf /root/home.tgz -C /home
Nach dem Mounten könnte ihr es wieder herstellen
tar -xzvf /root/home.tgz -C /home

Dabei steht

  • c für Create
  • z für Zip
  • v für Verbose, also ausführliche Namen
  • f für Filename
  • x für Extrahieren, also entpacken.

Also dann, viel Spaß und Erfolg mit CentOS

#CentOS #Linux #LVM #Mount #Filesize #Backup

Greenshot Screenshot Tools

Hin und wieder benötigt man einfach einem einen sogenannten Screenshot. Gut in Windows klappt das mittlerweile mit dem Snipping Tool gar nicht so schlecht. Besser allerdings, ist ein anderes Freeware Produkt, der sogenannte Greenshot.
Es klingt nicht nur grün, nein es sieht auch so aus. 🙂 Generell ist dieses kleine Tool gleich installiert und lässt sich danach einwandfrei konfigurieren. Ich habe es beispielsweise so angelegt, dass sich mit Betätigung der DRUCK Taste, umgehend das sogenannte Fadenkreuz öffnet.

Nun kann man zielgerichtet die Auswahl treffen und danach, sofern man den Greenshot Editor eingestellt hat. Wer es noch nicht getan hat. Rechtsklick auf das Greenshot Symbol in der Task-Leiste. und als Destination “open in Image Editor einstellen.” Danach wird der Screenshot automatisch im Editor geöffnet, welcher einfache Möglichkeiten der Markierungen bereitstellt. Wie beispielsweise Textmarkierung, Raute usw..

Ich hoffe es gefällt, viel Spaß und bis bald

#Greenshot #ScreenshotTool #Bildschirm #GeilerScheiss

Tor Browser Software

Wer kennt sie nicht, spannenden Anzeigen auf diversen Webseiten welche sich an den letztmaligen Einkäufen orientieren. Wie das funktioniert, naja BigData ist überall und ich bin mir ja ziemlich sicher, dass meine Werbeflächen bei euch in diesem Moment auf unterschiedlichen Geräten auch anders aussehen. Was man dagegen machen kann, naja eigentlich nicht viel. Außer man nutzt Software welche entweder durch die Nutzung von Gateways beziehungsweise VPN den Ursprung verschlüsselt oder aber man nutzt die TOR Software.

TOR ist demnach die einfachste Möglichkeit anonym im Web unterwegs zu sein. Bedingung ist allerdings, dass man die ach so beliebten Login für Google und Co nicht verwendet. Das würde ja auch keinen Sinn machen. Ich surfe anonym, sage aber wer ich bin. Naja, für alle die sich das mal ansehen wollen. Funktioniert recht einfach, TorBrowser Software downloaden, installieren und gut is es.

Wer sich versichern möchte wie denn die aktuelle IP Adresse und der damit einhergehende Standort nun lautet kann das mit WhatIsMyIpaddress überprüfen.

#Tor #Anonym #Security

GAK siegt, Tabellenführer verliert

Ja das war mal eine recht tolle Runde. Zumindest, wenn man sich die Ergebnisse mal näher ansieht. Der GAK kam mit einem 1:0 Arbeitssieg zu verdienten 3 Punkten. Auch wenn der Sieg nur gering ausgefallen ist, so kann man sich dennoch über die gehaltene Null und 3 Punkte freuen. Im abschließenden Duell von St. Anna und Fürstenfeld ging St. Anna siegreich hervor.

Generell haben die Fürstenfelder mit dem noch ausständigen Spiel noch immer die Möglichkeit auf die Winterkrone. Aber drei Punkte sind nun mal weg. Der Blick auf die momentane Tabelle zeigt:

Was nebenbei noch fast untergegangen ist, Radkersburg verliert in Lebring und ermöglich somit dem GAK den Sprung auf Rang 3. Im abschließenden Spiel nächste Woche kann der GAK die Platzierung festigen.

Und zum ausständigen Spiel, da würde ich mir ein Unentschieden zwischen Voitsberg und Fürstenfeld wünschen. Bringt beiden einen Punkt und die Konkurrenz kann damit weitere 2 aufholen, was ja ein spannendes Frühjahr ermöglichen würde. In diesem Sinne. Daumen drücken und für den GAK gilt, einfach weiter siegen. 🙂
Wer alle Ergebnisse und weitere Details zur Landesliga erfahren möchte. Auf Ligaportal gibt es umfangreiche Details.

#GrazerAK #GAK #Landesliga #LiebeKenntKeineLiga

Aktivieren von Copy & Paste in einer VM

Wer kennt sie nicht die Problematik mit der Virtual Box. Man kann in der Konsole nix kopieren usw.. Stimmt nicht, ein einfacher Klick und alles ist gut.

  • KLick auf eure VM –
  • Rechtsklick auf Settings
  • unter General , Advanced, kann man die Clipboards und Drag and Drop auf die gewünschte EInstellung klicken
  • Passt 🙂

Warum das nicht Standardisiert aktiviert ist, entzieht sich meiner Kenntnis, aber das ist eine andere Geschichte.

#CentOS #Linux #VM #VirtualBox #CopyAndPasteBetweenHostandGuest

Kurze Wochen

Kurze Wochen sind ja etwas feines, vor allem dann wenn das lange Wochenende auf einen wartet. Das einzige Problem? Genau die 3 Tage davor. Wenn man so wie wir in einer internationalen Firma tätig ist, muss die Arbeit die halt sonst die Woche erledigt werden muss eben bis Mittwoch schon geschafft werden. Generell ist das aber auch kein Problem, arbeitet man halt etwas mehr und kommt ein bisserl später nach Haus 🙂

GAK – Auswärtsmatch

Heute hab ich mir mal die Tabelle angeschaut. Eigentlich ist noch alles drinnen. Gut man hat zwar einen Rückstand auf den ersten von knapp 8 Punkten. Aber geht man einmal von einem direkten Duell aus sind es nur mehr fünf usw..

Bezüglich Auswärtsmatchen hab ich mich einmal dafür entschieden auf längere Zeit keines mehr besuchen. Warum, weil man sowieso meistens den höchsten Eintritt für einen nennen wir es mal “ausbaufähigen” Zuschauerplatz.
Allerdings drücke ich euch die Daumen und bin am Liveticker dabei!!! Alles GUTE !!!

#GAK #LiebeKenntKeineLiga #Auswärtsmatch

Master of Arts samma – und jetzt

Zur Abwechslung einmal etwas anderes.
Nachdem ich heute mein Zeugnis und auch meinen Sponsionsbescheid abgeholt habe gehen mir schon einige Gedanken durch den Kopf. Jetzt ist es das also mit dem Studium. Universität abgeschlossen und was jetzt? Naja fad wird einem schon nicht werden, dennoch fühle ich etwas in mir.

Aus der WIKIPEDIA – SAUDADE:

Saudade ist eine spezifisch portugiesische und galicische bzw. lusophone Form des Weltschmerzes. Das Konzept der Saudade lässt sich mit „Traurigkeit“, „Wehmut“, „Sehnsucht“, „Fernweh“ oder „sanfte Melancholie“ nur annähernd übersetzen. Das Wort steht für das nostalgische Gefühl, etwas Geliebtes verloren zu haben, und drückt oft das Unglück und das unterdrückte Wissen aus, die Sehnsucht nach dem Verlorenen niemals stillen zu können, da es wohl nicht wiederkehren wird.

 

Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass sich etwas spannendes finden wird. Mal sehen was und wohin die Reise geht, aber wir werden ja sehen.

#Saudade #Coimbra #Universität #Abschluss #Master