Schlacht am Didgori

Nachdem Wikipedia zahlreiche Artikel bereithält, hab ich mich mal etwas umgesehen und hin und wieder kommt man auf Dinge die man nicht wusste, bzw.. welche so an sich nicht im allgemeinen Verständnis sich wiederfinden. Neulich hab ich von der Schlacht am Schlacht am Didgori gehört. Bis dato kein Begriff. Aber immerhin ausschlagebend für die mittelalterliche Blütezeit Georgiens.

Hier in aller Kürze: (siehe Wikipedia)

Die Schlacht am Didgori fand am 12. August 1121 am Berg Didgori, 40 km westlich von Tiflis, statt. Dabei besiegte ein zahlenmäßig deutlich unterlegenes georgisches Heer unter Führung König Dawits IV. eine seldschukische Übermacht. Der Ausgang der Schlacht ermöglichte die Rückeroberung von Tiflis und weiter Teile des Kaukasus, die unter islamischer Vorherrschaft standen.

Wer mehr wissen möchte, bitteschön hier wäre der Link um aktuellen Wikipedia Artikel:

Die Schlacht am Didgori [22.04.2017].

Portugal und die Startup Szene

Heute hab ich etwas gefunden was mich doch einigermaßen schmunzeln lässt. Ein Bericht über die Start Up Szene in Portugal und wie sie versuchen damit wieder Oberwasser zu bekommen. Hier ein Auszug aus dem Artikel:

„Das hier ist nicht das neue Silicon Valley“, heißt es auf dem Web Summit, der größten IT-Konferenz in Europa – derzeit in Lissabon. Portugal hofft aber mit Startups aus der Krise zu kommen. Tilo Wagner aus Lissabon.“

Den ganzen gibt’s hier: Portugal hofft auf die Startup Szene

Viel Spaß und bis bald
lg
Christian

#Portugal #StartUP #Lissabon #WebSummit

Installation von Java SE Development Kit 8u121 – CentOS7

Eines der wesentlichsten Grundfunktionen auf einer VM ist beispielsweise JAVA. Viele Anwendungen sind eigentlich wesentlich von Java abhängig. Leider lässt sich die aktuelle Version nicht einfach via yum installieren.
Erstmals die aktuelle Java version checken
Am besten über die Oracle Seite. Wichtig dabei ist nach Java SE Development Kit 8 Downloads zu suchen.

Allerdings kann man das via die Console runterladen.
Zuerst jedoch sicherstellen, ob wget installiert ist, einfach via yum install wget -y

Danach in das entsprechende Verzeichnis wechseln. Vorschlag: cd /opt
Nach erfolgreicher Installation muss nun noch das aktuelle Paket runtergeladen werden. Beispielsweise klappt das mit Version 8. 121 wie folgt:

(Wichtig muss als ein Befehl eingegeben werden)
wget --no-cookies --no-check-certificate --header "Cookie: gpw_e24=http%3A%2F%2Fwww.oracle.com%2F; oraclelicense=accept-securebackup-cookie" http://download.oracle.com/otn-pub/java/jdk/8u121-b13/e9e7ea248e2c4826b92b3f075a80e441/jdk-8u121-linux-x64.rpm

Danach kann die Installation via Yum durchgeführt werden.
yum -y localinstall jdk-8u121-linux-x64.rpm
Nachdem ihr Java erfolgreich installiert habt könnt ihr nun die Version wie folgt überprüfen. Mittels java -version sollte folgender Output erzeugt werden

java version "1.8.0_121"
Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.8.0_121-b13)
Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 25.121-b13, mixed mode)

Also dann lost geht’s – Java Code 🙂

#Java #Install #Centos7 #Linux

Internet oder Web

Weil es eben sehr wohl einen Unterschied macht ob wir vom Internet oder vom WWW reden. Hier eine kurze, aber wie ich denke prägnante Aussage:

  • Das Internet ist die Summe aller Computer, aller Netzwerke, aller Hardware, aller Daten.
  • Das World Wide Web ist das, was für die meisten Nutzer das Internet „zum Leben erweckt“.

In diesem Sinne, viel Spaß wenn sich eure Bits und Bytes durch das Internet bewegen um es euch zu ermöglichen die Anwendungen des WWW`S zu genießen.

#Internet #WWW #WeboderInternet

Steirisches Kulturerbe online

Spannenderweise hab ich heute mal einen Artikel im Internet gefunden welcher sich mit dem steirischen Kulturerbe auseinandersetzt. Anscheinend berichtet jetzt auch schon die APA darüber. Hintergrund ist ja, dass wir in unserer Abschlussarbeit an einem dieser Teilprojekte mitwirken durften.

Dahingehend ist seit Anfang März das steirische Kultur und Wissenschaftserbe verfügbar. Eine Besonderheit dahingehend ist, dass diesmal alle Objekte von den beteiligten Institutionen vernetzt wurden und sich somit auf einer Plattform wiederfinden. Der Umfang wir in den nächsten Monaten erweitert und regelmäßigen Aktualisierungen unterzogen.

Anbei der Bericht von der APA und hier der Direktlink zum Steirischen Kulturerbe 🙂

Timezone auf CentOs7 Console ändern

Hin und wieder kommt es vor, dass man die Zeitzone in seinem OS ändern muss. Klar in Windows kann man das visuell ganz gut und einfach hinbekommen. Aber in Linux auf der Console? Auch kein Problem.
Die Valide Liste an Zeitzonen gibt’s valide auf Wikipedia
Valide Zeitzonen

Festellen kann man das nun wie folgt.

1.) Mittels Date bekommt man die aktuelle Zeit.
2.) Die Zeitzone lässt sich mittels ls -l /etc/localtime feststellen.
3.) Um die Wunschzone zu erhalten muss diese im Verzeichnis vorhanden sein und natürlich valide sein. Dies kann man mit einem einfachen Suchbefehl innerhalb der Zeitzone herausfinden. Mittels timedatectl list-timezones | grep Vienna wird nach Wien gesucht.
4.) Nun müssen wir die Zone noch setzen. Mittels timedatectl set-timezone Europe/Vienna wird diese Änderung durchgeführt und fertig.

Angefügtes Bild dokumentiert dieses kleine Tutorial.

Durchgeführt wurde dieser Test mit CentOs7

Get your fortune

Was gibt es besseres als sich den Login am Tage noch etwas zu erleichtern. Nein ich spreche nicht von einem Zertifikat, einem sogenannte Key. Eigentlich geht es heute eher darum nach dem erfolgreichen Login auf der Console mit einem neuen Zitat überrascht zu werden. Wie das klappt.

Vorbedingungen sind natürlich die notwendigen EPEL Repositories. Beispielsweise auf CentOs mit:
yum install yum install epel-release . Damit werden zusätzliche Installationsquellen hinzugefügt. Ist dies beteits erfolgt ist es ein leichtes das fortune Modul zu installieren. Via

yum install fortune-mod

Danach erhält man mit folenden Befehlen den entsprechenden Oupuz
Fortune (gibt ein zufälliges Zitat)
Fortune -s ( gibt ein auf 160 Zeichen beschränktes zurück )
Weitere Optionen sind vir man fortune ersichtlich.

In diesem Sinne, have fun 🙂

#fortune #CentOs #Linux

Console Banner erstellen

Und passend zum Thema habe ich mich etwas umgesehen wie man beispielsweise neue Signaturen erstellen lassen kann. Natürlich bin ich fündig geworden.
Nachfolgende Webseite bietet die Möglichkeit einen Text in ein verwendbares Banner umzuwandeln.

Nennt sich ASCII Text Signature Generato und basiert auf FIGLET
Und das Ergebnis könnte dann wie folgt aussehen. Beispielsweise für Graz

Viel Spaß

#Figlet #CentOS #Linux #Banner #Signaturen

Banner beim Console Login

Seid ihr auch schon einmal beim Login über die Console über ein Banner gestartet und euch gefragt wie das klappt?

Eigentlich ist es wie immer eine leichte Übung. Man verbinde sich mit entsprechenden Rechten auf seinen Linux Rechner. Kann sowohl Server, als auch VM sein. Öffnet die Datei issue.net. Ich persönlich nutze meistens den vim, die Weiterentwicklung des Texteditors VI. Dahingehend sind nachstehende Befehle mit dem vim gezeichnet.
vim /etc/issue.net

Dahingehend lassen sich natürlich unterschiedliche Willkommensmessages einbauen. Beispielsweise etwas simples, ein einfacher Hinweis… im /etc/issue.net einbauen.

Unauthorized access to this machine is prohibited
Press if you are not an authorized user

Bevor sich diese Message jedoch anzeigen lässt muss man folgende Schritte unternehmen. Im sshd_config file, zu öffnen mit:

vim /etc/ssh/sshd_config die entsprechende Zeile einbauen.
Banner /etc/issue.net

Nach dem Speichern muss der sshd daemon neu gestartet werden.
Systemctl restart sshd
Danach müsste die Mitteilung nach dem Benutzernamen und vor dem Login angezeigt werden. Möchte man beispielsweise nur eine Nachricht des Tages, die sogenannte motd anzeigen. Gilt es nach dem gleichen Schema die Datei zu ändern. Nachstehender Befehl bringt euch zum zu editierenden File:

vim /etc/motd

Dort eventuell einen Tux einbauen und sich immer wieder von ihm begrüßen lassen.

Ein Beispiels gibts hier Tux with Login

#Banner #Tux #CentOs #Linux

Clean Code

Heute möchte ich euch einmal eine Webseite oder besser eine GITHub Seite vorstellen in der über Java Script gesprochen wird. Eigentlich geht es eher darum was reinen Javascript, also kurz JS so ist.

Allerdings geht es nicht um das Erlernen von JS sondern eher darum, wie man seinen Code rein hält. Natürlich hab ich mir das Bild nur ausgeborgt, via Screenshot geht ja einiges leichter.

CleanCode

Der Link zur Dokumentation und für den vollen Bericht findet ihr hier

https://github.com/ryanmcdermott/clean-code-javascript#objects-and-data-structures [14.01.2017].

Also dann haltet may the code be with you

#code #JS #Program