Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: Oktober 2018

Passives Einkommen mit Woowee

Neulich habe ich ja über WOOWEE  berichtet. Kurz zusammengefasst ermöglicht die Webseite Geld während dem Surfen zu verdienen.  Passives Einkommen also. Ja klar, dass klingt erstmals wirklich zu schön um wahr zu sein. Dennoch hab ich mir gedacht ich schau mir das mal an.

Nachdem ich die ersten Tests abgeschlossen habe, also Auftrag annehmen, suchen und Webseite ansehen, haben sich zwar ein paar Cent auf mein Konto verirrt, aber dennoch der große Cash ist noch nicht eingetroffen. Macht auch nichts. Jetzt gibt es die Möglichkeit dieses mittels eines Surfbars  zu optimieren. Das klappt sowohl auf den Mobilgeräten als auch am Laptop.

Hier seht ihr die aktuellen Verdienste, ich gebe zu wieder nix großartiges, aber ihr könnt euer Einkommen mit sogenannten Affiliates steigern. Das funktioniert indem ihr euch auch WOOWEE  registriert und danach entweder eure Freunde einladet, oder aber ihr neue Kunden über euren Affiliate Link  werbt. Meine wäre ==> Einfach hier anmelden : https://woowee.de/29911/

WooWee Verdienst Liste
WooWee Verdienst liste

Wie bei jedem Netzwerk geht es um die Masse und nicht darum selbstständig stundenlang vor dem Internet zu verbringen.
Wer allerdings die Nächte durchsurft, was hin und wieder schon mal passieren kann, könnte den Surfbar im Hintergrund in einem anderen Browser laufen lassen. Ich mach das meistens mit dem Internet Explorer und hin und wieder sehe ich mir halt die Werbung an.

Also dann es ist einen Versuch wert, einfach über WOOWEE  anmelden und gut ist es.
Viel Spaß

#WooWee #Affiliate #GeldVerdienen #Money #PassivesEinkommen

Schreibe einen Kommentar...

Sans Forgetica – optimiert den Lerneffekt ?!?

Wer kennt das nicht, manchmal lesen wir was und allzu oft vergessen wir es.  Gerade am PC ist sowas wie partielles Wissen nicht nur Alltag, sondern traurige Realität. Was kann man dagegen tun? Nunja das Beste wäre wohl, alles handschriftlich zusammenzufassen um damit den Lerneffekt zu optimieren 😉

Ernsthaft?

Wenn wir uns das genauer ansehen, werden wir sehr schnelle verstehen, dass es einfach nicht möglich ist. Also was tun, außer Lesezeichen setzen, Dinge ausprobieren und alles nochmals neu üben? Im Wesentlichen ist bewiesen, dass man dann gut lernt, wenn man sich mit einem Thema beschäftigt welches das Interesse geweckt hat. Erinnern wir uns zurück an unsere Kindheit, an Bücher die wir alle verschlungen haben. Hier war das Lernen von einem Eigeninteresse begleitet und man wollte unbedingt wissen was sich auf den folgenden Seiten noch so alles zutragen würde. Ein richtiger Page Turner quasi.

Bereits 2012 wurde in einer Studie bewiesen, dass schwer lesbare Schriftarten das Lesen erleichtern. Ich kann mich beispielsweise noch immer an mein erstes Transkript erinnern. Eine Stellenbeschreibung aus dem Jahr 1889 in der die Stelle eines Dienstmädchens ausgeschrieben wird 😊

Kurzum mit dem Font Sans Forgetica, also nie mehr vergessen, haben Kollegen von der australischen RMIT University einen Font entwickelt welcher dies also ermöglicht. Beschäftigt sich man also intensiver mit einem Text bleibt mehr erhalten und dahingehend wird das Ergebnis wesentlich verbessert. Statistiken gehen von 10% und mehr aus. Allerdings stellt sich auch hier die Frage, ob der Zweck die Mittel heiligt. Ausprobieren kann man das ganz einfach in dem man sich einfach das Chrome Plugin von Sans Forgetica besorgt und dann loslegt. Das Ergebnis könnte dann so aussehen.

Sans FOrgetica

Wer den Font direkt herunterladen möchte, findet auf der Seite der RMIT Universität den notwendigen Link. Also dann never forget – Sans Forgetica

#neverforget #learntocode #css #web3.0

Schreibe einen Kommentar...

Aktuelles – Updates

Nachdem die letzten Tage alles andere als wirklich leicht von der Hand gegangen sind, habe ich mich entschieden den Blog wieder einmal mit etwas persönlicherem zu füllen. Getreu dem Motto, Code ist für immer aber Gefühle muss man leben wann sie passieren werde ich mich dahingehend etwas verändern.

UM die Stimmung etwas aufzulockern habe ich auch gleich ein Video gefunden, welches Moderne und Klassik vereint und mir derzeit immer ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Immerhin hat man mit einem Lachen schon wieder ein Problem gelöst. Auch was Positives oder nicht?

Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar...

Benutzername bei Commit in Git

Heute einmal ein kleines Tutorial wie man seinem  Benutzernamen bei einem  commit in Git auch richtig zuordnen kann.

Manchmal passiert es, vor allem wenn man den Rechner neu aufsetzt, dass man ein paar kleine Einstellungen vergisst. Wie beispielsweise sein Git Usernames und Email Adresse mit dem verwendeten Editor abzugleichen. Wir mir heute passiert, bzw. aufgefallen ist. Habe ich am Wochenende wieder einiges für meinen Zertifizierung erarbeitet und wollte das dann auch umgehend commiten, was ich auch getan habe, allerdings wurde diese Aktivität zwar aufgezeichnet, weil ins Repository übernommen, aber nicht meinem Usernamen zugeordnet.

Also was tun? Im Wesentlichen kann man sowohl Benutzernamen als auch Email Adresse auf GIT Konsolenebene setzen.

Die notwendigen Zeilen Kommandos sind wie folgt

  • Set Username:
    git config --global user.name "DeinUserName"
  • Test Username:
    git config user.name
  • Set EMail Adress
    git config --global user.email "DeineEMail@hier.rein"
  • Test EMail Adress
    git config --global user.email

Aufwand, ganze 2 Minuten, Erfolg dauerhaft 🙂

#100DaysOfCode #GIT #Commit #Identity

Schreibe einen Kommentar...