Tag 32 – Xpath und ich

So nachdem der Tag heute auch wieder gut begonnen hat, außer des es ziemlich kalt ist, und es mittlerweile schon ja ist müsste man eigentlich davon ausgehen, dass alles gut geht. Natürlich war ich heute wie jeden Dienstagvormittag beim Training aber heute wurde mir wieder die Ehre des Einzeltrainings zuteil. Tja und das geht rein sag ich euch. Am liebsten würde ich jetzt hier das von Call on me posten, aber das hebe ich mir für etwas anderes auf. Nach erfolgreichem Work-out hab ich mich wirklich aufgemacht und bin in die Bibliothek gegangen, dort hab ich schnell festgestellt, dass vieles Online verfügbar ist, allerdings war es gut zu sehen von welchen Quellen wir hier sprechen. Und nachdem ich Mittags noch schnell etwas gegessen habe durfte ich mir endlich wieder geben. Was ist jetzt eigentlich Xpath:

Ich nehme hier einfach schamloserweise gleich den Wikipedia Artikel:

„Die Path Language () ist eine vom W3-Konsortium entwickelte Abfragesprache, um Teile eines XML-Dokumentes zu adressieren und auszuwerten. dient als Grundlage einer Reihe weiterer Standards wie XSLT, XPointer und XQuery.“((https://de.wikipedia.org/wiki/XPath))

Wichtig dabei wäre anzumerken, dass ich damit gezielt nach gewissen Elementen oder einfach Werten suchen kann welche ich aus einem Dokument haben will. Nehmen wir einmal ein 1000 zeiliges Dokument. Mit einem Ausdruck und die entsprechende Auszeichnung via voraussetzend kann ich schnell und problemlos beispielsweise alle Nachnamen suchen und mir separat ausgeben lassen. Das klingt doch mal recht schön oder?

Beispielsweise kann ich mit  ==> //title alle Elemente ausgeben welche mit Titel umfasst sind.

<book category="WEB">
  <title lang="en">XQuery Kick Start</title>
  <author>James McGovern</author>
  <author>Per Bothner</author>
  <author>Kurt Cagle</author>
  <author>James Linn</author>
  <author>Vaidyanathan Nagarajan</author>
  <year>2003</year>
  <price>49.99</price>
</book>

Mehr von diesen Beispielen gibt es hier XSL / XSLT Intro and Resources

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Daybook, Digital Humanities abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.