Day 20 – Vom Zeichen zum Wissen

Heute ging es wieder einmal darum ein Referat vorzubereiten. Spannend der Titel vor allem wenn es sich um dreht und wie man so etwas definiert. Nun den einige von euch mögen vielleicht die Wissenspyramide kennen aus der wir Informationen gewinnen. Einerseits liegt in jedem Objekt, oder nennen wir es einmal Artefakt eine Bedeutung die sich uns im ersten Moment noch nicht erschließt. Dahingehend brauchen wir Informationen welche wir erst dann erhalten wenn wir die als solche verstehen. Also quasi ein Wörterbuch. Haben wir dies haben wir Zugriff auf die und erhalten so die Informationen welche es uns ermöglichen diese semantisch in einen Kontext zu setzen und so anhand einer logischen Vernetzung pragmatisch zu verknüpfen. Ob dieses Wissen allerdings für uns brauchbar ist hängt natürlich von der Sinnesfrage ab. Betrachtet man die Schuhgröße bei Männern so ist 42 eher im normalen wenn nicht kleinen Bereich zu finden. Aus weiblicher Sicht hingegen ist 42 schon eine große Größe. Dahingehend stellt sich immer die Frage was denn eigentlich Wissen ist und wie man dieses Wissen gewinnbringend einsetzen kann.

ZeichenWissen#Wissen #Zeichen #

Und bevor mich die Sprachwissenschaftler wieder killen, jedes besteht aus Strom oder Nicht-Strom, beziehungsweise in weiterer Folge dann eben aus 0 und 1 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Daybook, Digital Humanities abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.